GEBoRGENHEIT am Wochenende

«Besetzt!» denkt sich die Hummel und zieht enttäuscht von dannen. Die Blüte wirkt ja auch zu kuschelig und anziehend, die Bienen waren schneller. Könnten wir in Blüten kriechen, würden wir es tun, denke ich, denn Geborgenheit scheint nicht so leicht zu «haben». Eine kuschelige Blüte wäre hilfreich.

Die Hummel sucht sich woanders ein freies Blütenplätzchen. Und wir?

Wir finden sie an lauschigen Plätzchen, die vergleichbar sind, in den Armen eines geliebten Wesens, einem Zustand des Einssein, dem wir die Türe öffnen auf mannigfaltige Weise … jedenfalls:

Wer Geborgenheit sucht, (emp-)findet sie, auch wenn er dafür ein paar Blüten abklappern muss.

Und sonst gilt fürs Wochenende: Wer einatmet, muss ausatmen. Wer einschläft, muss ausschlafen. Autor unbekannt

Ein kuscheliges Bett hat doch auch was von einer puscheligen Blüte.

tina

Beratungen und Analysen *KLICK* 
Selbstcoachingkurse für mehr Lebensfreude *KLICK * 
Meine witzig weisen Bücher und Booklets, nicht nur astrologisch, aber auch *KLICK* 
... und vieles mehr auf: www.astro-lebensberatung.ch


 

 

 

 

 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zum Glück ausgebremst! - Gelebte Astrologie

Tina Peel über unsere heißgeliebte Freiheit

Halbzeit 2024

Tina Peel - WER A SAGT ZU EINER BEZIEHUNG

Ich detoxe, also bin ich ... vom 06. Januar, 2024

Aus eigener Kraft? - Gelebte Astrologie

Tierkreiszeichen ergänzen sich wie zwei Seiten einer Münze

Willkommen bei den Büchern von Tina Peel - 26.2.24

Haare spalten oder nicht?

Abenteuer Selbsterkenntnis - Partnerschaft - Der Schleichweg zum ICH