MoNDGESCHICHTEN

Oder MondGESiCHTER? Bei Vollmond ist er gut sichtbar, der Mann in Mond. Astrologisch steht der Mond unter anderem fürs innere Kind. „Das Kind im Manne“ also deshalb?

Des Mondes Kraterlandschaft als Männergesicht zu deuten ist nur bei uns so. In anderen Regionen der Welt, Richtung Asien zum Beispiel, wird ein Hase hineininterpretiert – ach der schon wieder. In Afrika ist es eine Frau, die ein Reisigbündel trägt.

Dabei gibt es kein Gesicht im Mond. Jeder kann hineindeuten, was er will. Oder, er interpretiert gar nicht und genießt einfach den Anblick, der allein schon zum Träumen einlädt. Mit dem Mond lässt es sich überhaupt prima träumen! Das ist keine Interpretation. Und vielleicht träumen wir sogar nachts mehr, wenn sein helles Gesicht uns im Schlaf berührt.

Den Mann im Mond, den gibt es nicht, doch die Hormone reagieren, auch auf dieses Licht. Das lässt sich an diesem Wochenende wieder testen. Vollmond ist’s, im Löwen.

tina

Bild von MosheHarosh auf Pixabay


Beliebte Posts aus diesem Blog

Zum Glück ausgebremst! - Gelebte Astrologie

Tina Peel über unsere heißgeliebte Freiheit

Halbzeit 2024

Ich detoxe, also bin ich ... vom 06. Januar, 2024

Liebe ist

Aus eigener Kraft? - Gelebte Astrologie

Tierkreiszeichen ergänzen sich wie zwei Seiten einer Münze

Willkommen bei den Büchern von Tina Peel - 26.2.24

Rezept für mehr Leichtigkeit

Abenteuer Selbsterkenntnis - Partnerschaft - Der Schleichweg zum ICH