Zum Muttertag: SWEET MEMORiES

Es war nicht der Schlüsselanhänger aus Holz mit einem Gesichtchen drauf, was mich zu Tränen rührte, sondern dass ich zum ersten Mal von meiner kleinen Tochter etwas geschenkt erhielt. Sie hatten gebastelt im Kindergarten und nun lag er herzig verpackt in meiner Hand und ich war hin und weg.

Es sollten noch viele Muttertagsbasteleien folgen, sie zieren zum Teil heute noch das Haus (siehe Schlüsselbrett von Sohnemann auf dem Foto) oder lagern auf dem Dachboden, weil ich mich nicht davon trennen mag. Jedes Stück für sich eine süße Erinnerung und ein kleines, aber feines Zeichen, das sagt „Mama, ich hab dich lieb“.
Das wiegt doch all die schlaflosen Nächte, die ganzen Sorgen und Nöte rund um die Kinder um ein Vielfaches auf.

Heute bin ich die Tochter, die zwar nicht mit etwas Selbstgebasteltem, aber doch ihrer Mama zeigt, dass sie sie lieb hat, trotz all der Sorgen und Nöte, die man mit Müttern manchmal so hat 😄


Beliebte Posts aus diesem Blog

Zum Glück ausgebremst! - Gelebte Astrologie

Tina Peel über unsere heißgeliebte Freiheit

Halbzeit 2024

Tina Peel - WER A SAGT ZU EINER BEZIEHUNG

Ich detoxe, also bin ich ... vom 06. Januar, 2024

Tierkreiszeichen ergänzen sich wie zwei Seiten einer Münze

Tina Peel - WETTEN, DASS …

Aus eigener Kraft? - Gelebte Astrologie

Haare spalten oder nicht?

Abenteuer Selbsterkenntnis - Partnerschaft - Der Schleichweg zum ICH