TOMATEN AuF DEN OHREN?

Zuhören ist so eine Sache, die braucht Zeit. Braucht Interesse. Braucht Geduld. Braucht Bereitschaft, sich auf jemanden einzulassen und saubere Ohren. Ganz schön viel verlangt!

In Zeiten, wo wir Themen querlesen, drüberscrollen, sie konsumieren in rauen Mengen und im Eiltempo, unterwegs wie ein Snack, Infos to go quasi, ist Zuhören gar nicht mehr nötig, ja oft auch zeitlich nicht mehr möglich.
Außerdem sind wir so randvoll, dass wir nichts mehr aufnehmen können. Es wird viel zu viel gelabert.

Und dennoch. Tomaten gehören auf den Teller, denn die Ohren brauchen Luft, sie muss zirkulieren können. Wer die Ohren verschließt, nimmt seinem Gehirn die Luft zum Atmen und sich die Möglichkeit zur Entfaltung.
Er verschließt sich dem Leben und neuen Universen, in die er vorstoßen könnte.

Wie eng das Leben wird, wie einsam, merkt mancher erst, wenn er taub geworden ist. Da weiß man dann, was man an seinem Gehör hatte. Hört hört!

Apropos Gelaber:
Lerne das Zuhören,
und du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen,
die dummes Zeug reden.
Plato
Ein guter Rat, auf den wir vielleicht auch ab und zu hören sollten.



Beliebte Posts aus diesem Blog

Zum Glück ausgebremst! - Gelebte Astrologie

Tina Peel über unsere heißgeliebte Freiheit

Halbzeit 2024

Tina Peel - WER A SAGT ZU EINER BEZIEHUNG

Ich detoxe, also bin ich ... vom 06. Januar, 2024

Tierkreiszeichen ergänzen sich wie zwei Seiten einer Münze

Tina Peel - WETTEN, DASS …

Aus eigener Kraft? - Gelebte Astrologie

Haare spalten oder nicht?

Abenteuer Selbsterkenntnis - Partnerschaft - Der Schleichweg zum ICH