DIE UNBEWuSSTE EBENE

... ist eine unsichtbare Ebene. Sie ist wie der Mond, der nur sichtbar ist, wenn die Sonne ihn beleuchtet. Die Sonne steht fürs Bewusstsein, und sie „lenkt“ ihr Bewusstsein gerade nicht auf den Mond. Mit anderen Worten: Neumond herrscht.

Die unbewusste Ebene wird also „sichtbar“, wenn man seine Aufmerksamkeit darauf lenkt.

Wer macht das schon im Alltag?

Sicherlich die, die gemerkt haben, dass es angenehmer ist, sich mit dem Mann im Mond anzufreunden, da Angst macht, was wir (noch) nicht kennen. Denn, nur weil etwas unsichtbar ist, ist es noch lange nicht nicht vorhanden. Ja es ist offenbar umso stärker fühlbar, je weniger die 5 Sinne darauf Zugriff haben.

Gut also, dass wir weitere Sinne besitzen, die auf Feinstoffliches wie die innere Ebene – und den Mann im Mond – spezialisiert sind. Das Bewusstsein darauf zu lenken, fühlt sich (Angst)befreiend an, als würden wir Fuchur, Michael Endes Glücksdrachen, besteigen und endlich fliegen … Energie pur!

Fazit kurz und bündig: Neumond ist’s, in der Waage (6.10.). Mit Mars zusammen. Da ist ein aktives Befassen mit Unsichtbarem, jedoch Fühlbarem angeraten. Lasst uns Fuchur reiten und mit dem Mann im Mond plaudern, denn auch Merkur gesellt sich gleich dazu.

Ein Teamwork der Extraklasse, wie es der (unsichtbaren, aber fühlbaren) Waage in uns gefällt.
tina

Bild von TweSwe auf Pixabay

 


 

 

 

 

 

 

 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zum Glück ausgebremst! - Gelebte Astrologie

Tina Peel über unsere heißgeliebte Freiheit

Halbzeit 2024

Tina Peel - WER A SAGT ZU EINER BEZIEHUNG

Ich detoxe, also bin ich ... vom 06. Januar, 2024

Tierkreiszeichen ergänzen sich wie zwei Seiten einer Münze

Tina Peel - WETTEN, DASS …

Aus eigener Kraft? - Gelebte Astrologie

Haare spalten oder nicht?

Abenteuer Selbsterkenntnis - Partnerschaft - Der Schleichweg zum ICH