Der ASTROKiCK vom 12. bis 18. Mai 2023 fragt: Schwelgen und Träumen oder Albträumen?

In diesen Tagen gibt es einige schöne Aspekte, die zum Schwelgen und Träumen einladen. Wer sich liebevoll und pflichtbewusst um den Tempel seiner Seele kümmert, erhält Zugang zu inneren Welten. Wer sie vergisst oder verweigert, ja auch wer nur so tut als ob, wird mit Albträumen belohnt. Die Instinkte schlagen Alarm und machen darauf aufmerksam.

Das Leben in uns weiß sich zu helfen, und das muss es auch. Wir sind ja diesbezüglich oft ziemlich gedanken-, um nicht zu sagen rücksichtslos unterwegs. Es holt uns auf den harten Boden der Tatsachen zurück und aus ist’s mit dem Schwelgen.

Merkur im Stier hat „es“ sich überlegt, was auch immer, und schaut ab 15. wieder nach vorne. Er ist intuitiven Entscheidungen jetzt nicht abgeneigt. Gut für uns, denn rein intellektuell ist das, was dabei herauskommt oft ziemlich nüchtern. Das schränkt die Möglichkeiten massiv ein.

Auf Einschränkungen reagieren wir empfindlich, insofern schließt sich der Kreis: Der Tempel unserer Seele ist Anfang und Ende allen Wachstums, Schwelgens und aller Wahlmöglichkeit.

Bildausschnitt aus einem Airbrush/Ölbild von mir aus den 90ern



Beliebte Posts aus diesem Blog

Zum Glück ausgebremst! - Gelebte Astrologie

Der Drache bewacht

„Achte auf deine Impulse!“ - Gelebte Astrologie

Ein alter Hut

Liebe ist

Der neue Schuh

Geistiges Heilen - Ich detoxe, also bin ich ...

Bücher - Tina Peel - Mai 2017

Guten Morgen Licht

Der tiefste Punkt das höchste Ziel, jetzt!